Me, Myself & I Mittwoch: Tummy Tub, revived.

12 Okt

zom hat mir nach meinem letzten Post das Kinderklamottentauschportal kinderbox.de nahe gebracht. Wie cool ist das denn bitte?

Heute zum Me,Myself & I Mittwoch gibt’s aus mittlerer Faulheit – immer schön, andere Leute den Content generieren zu lassen und dann die LinkLorbeeren einzustreichen – erstmal was für die Seele: http://family-zen.com/blog/archives/eine-simple-gewohnheit-fur-einen-achtsamen-start-in-den-tag

Ich kann ja Achtsamkeitspraxen nicht genug loben, und mehr im-Moment-sein als das Zähneputzen zur zen-buddhistischen Praxis zu erheben geht wohl nicht. Ist auch insgesamt ein sehr schöner, entschleunigter, unaufgeregt-weiser Blog.

Von mir selbst gibt’s von ein höchsteigenes „Er schläft! ER SCHLÄFT! ER SCHLÄFT ENDLICH!!!!!“ – Relaxrezept. Gemein, eigentlich freue ich mich natürlich über jeden wachen Moment in Schnurpshausen, iss klar, aber kennt Ihr das, wenn die Schnurpse nach einem langen Tag spätabends mit immer noch weieieieieieieieiet offenen Augen am Nippel einer schon komplett leergesoffenen Brust hängen und bei jedem vorsichtigen Aus-der-Schnute-zieh-Versuch bedrohlich die Mundwinkel verzerren und vorsichtshalber schon mal ein Auge mit Tränen füllen? Und sich dann nach einer kleinen Ewigkeit die Lider in Megazeitlupe schließen, aber noch so flatterig unterwegs sind, dass Du Dich nicht zu rühren wagst? Und dann endlich der kleine Körper in diesen sackartigen Zustand verfällt, der es Dir erlaubt, gaaaaaanz langsam aufzustehen? Also in einer solchen Zeitlupe, dass 1 Frame pro Sekunde ’ne Formel1-Fahrt dagegen ist?

Und dann haste den Abend plötzlich für dich. Und kommst garnicht runter. Tigerst durch die Wohnung, vorbei an all den Sachen, die erledigt werden müssten. Öffnest Dateien, aber kannst Dich nicht zum Schreiben überwinden. Guckst immer mal nach dem Schnurps, ob seine Heiligkeit noch schlummert.

Ich hab‘ mir für solche Momente kleine, genussvolle Übersprungshandlungen angewöhnt. Quasi die Antithese zur Zahnputzmeditation. Eine davon mach‘ ich immer, wenn ich am Tag viel mit dem Mühlstein, ähem, 10-Kilo Säugling aufer Brust rumgerannt bin. Nämlich ein Fußbad. Geht nix drüber. Und der ungenutzte Tummy Tub (noch eine Erfindung, die die Welt nicht braucht, weil der Schnurps nämlich – surprise, surprise – null Bock hat, embryoähnlich zusammen gekauert in einem Plastikkerker zu verharren, während das Wasser um ihn langsam kalt wird)  kommt auch zum Einsatz.

Also:

  • 2 Liter Wasser & 2 Eßlöffel getrockneten Rosmarin aufkochen. Einen Becher abnehmen. Trinken. Gibt nix‘ besseres, um koffeinfrei den Kreislauf in Schwung zu bringen. Rest in den Tummy Tub schütten
  • 5 Tropfen Teebaumöl dazu
  • 1 Becher Meersalz hinterher

Füße rein, Tee trinken, Kurzgeschichte lesen. Ich machs immer neben dem Schnurpsbett, dann bin ich noch bisschen bei ihm, falls ein Nachtschreck ihn überkommt. Enjoy.

5 Antworten to “Me, Myself & I Mittwoch: Tummy Tub, revived.”

  1. kraehenmutter Oktober 12, 2011 um 18:35 #

    haaach, salz in meine wunden…liebe grüße von der ans bett gefesselten 😉

    achso: rosmarin ist nichts für bluthochdruckler – da kommt der kreislauf dann zu sehr in schwung 😛

  2. glücklich scheitern Oktober 13, 2011 um 20:55 #

    hachja, glücklicherweise haben wir den tummytub nur geliehen, minime ließ sich nämlich auch nicht da rein stecken. wir haben ihn dann als wäschekorb benutzt…

    • ECObabe Oktober 13, 2011 um 22:37 #

      Nochn Tipp zum NixNeues Projekt: Tummytub In die Dusche stellen, und das aufgefangene Wasser zum Putzen nehmen. Denn Wasser und Strom sind auch „neu“. Ökostrom habt Ihr ja schon längst, gelle? Blöde Frage. Aber was anderes: Ist es feministinnenlegitim, HeidiKlum Nackt als SEO-Verarsche zu nutzen, selbst wenn es sich als ironische Brechung verkleidet??? Not so sure. (Immer nett, neuen Kommentatorinnen erstmal mit ’ner bösen PC-Kritik ins gastfreundliche Haus zu fallen.) Ansonsten: Containern ist auch nicht von der Hand zu weisen. Geht nur mit Tragetuch schlecht. Andererseits ham sie dann eher Mitleid mit einem und belästigen dich nicht. Wenn man nur wüsste, was die Schnurpse alles mitkriegen… Und Ebay iss nicht neu, sondern Re-Using, ganz klar. Sonst steh ich echt dumm da, ich leb‘ nämlich von dem Zeux.

      • glücklich scheitern Oktober 15, 2011 um 19:54 #

        putzen? wann denn??? und das mit heidi, da sollt ich echt mal drüber nachdenken.
        und das mit dem containern, davor hab offen gesagt zu viele hemmungen. und zu wenig zeit, wo ich rabenmutter doch schon wieder arbeite! und danke für das ebay-argument!

      • ECObabe Oktober 15, 2011 um 22:33 #

        Isn’t that funny, wie internalisiert wir unsere Geschlechterrollen haben…hab‘ ich was davon gesagt, dass DU putzen sollst???? Du sollst die Plörre nur auffangen, putzen kann mann dann. Und alles was sich reimt ist gut. Wussten schon das Sams und Wilhelm Busch, und wenn das nicht mal Authoritäten auf dem Gebiet des guten Lebens sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: