Reumütig. Die Eure.

21 Dez

So’n Blog iss ja bisschen wie ein Tamagotchi. Erst fütterst Du ihn mal ’nen Tag nicht, aber denkst, ach komm, andere Blogs werden auch nur dreimal die Woche bestückt. Dann fällste in ein kreatives Loch (gerade gehabt, widerliche Angelegenheit das), weil Dein Buch sich nicht von alleine weiter schreibt und jedes Wort zäh wie verpappter Honig die Gehirnwindungen verklebt… was Dich denken lässt:

Das ganze Geschreibsel ist doch unzumutbare Scheiße. Und überhaupt, wenn ichs nicht mal schaffe, die Familie zusammen zuhalten, sollte ich vielleicht keine klugen Sprüche über nachhaltiges SchurpsGroßgeziehe machen. Ich glaub‘, ich schreib lieber mal ’ne Linkliste zusammen mit Content, der sich wirklich lohnt und schiess das Ecobabe mit diesem Abschiedsgeschenk befeuert ins All.

Selbstmitleid??? Gar kein Ausdruck. Fette Wannen voller Eigenbeschluchze sind die Kanalisation im Reich meines inneren Schweinehundes hinabgeflossen.

Langsam magert das BlogTamagotchi ab. Die ermutigenden, wunderbaren Nachfragen nach neuen Posts werden weniger. Die Balken in der Besuchsstatistik mutieren zu am Boden entlang schrammendem Fliegendreck. Irgendwann trauste Dich nicht mal mehr, Dich einzuloggen.

Aber irgendwie ist so ein Blog eben auch wie ein Freund. Er verstummt vielleicht, wenn Du ihn auch nach dem zwanzigstenmal besorgt-auf-den-AB-sprechen nicht zurückrufst, aber er ist immer noch da und wartet. Während Du versuchst, von 7.30 Uhr morgens bis 02:00 Uhr (auch morgens) ein Feuerwerk an SchnurpsBespaßung und KundenBefriedigung zu sein und anschließend zusammen mit dem Winzling 1,80 Bettflächenbreite auszufüllen.

Letzterer merkt das natürlich, und versucht zu helfen, indem er sich auch so breit wie möglich macht. So treiben wir beide auf dieser Fläche und finden uns morgens doch wieder auf meiner alten Seite zusammengekuschelt, während die des absentierten Vatatiers leer und kahl und unbenutzt ist. Wie seltsam das ist, noch vor ein paar Wochen war er hier, seine nackten Zehen nur eine FußAusstreckLänge entfernt, sein Gesicht das erste, was ich morgens gesehen habe. Wenn der Schnurps die Arme ausgestreckt hat, konnte er uns beide berühren.Und plötzlich liege ich da alleine und habe eigentlich keine Ahnung, was passiert ist. Natürlich kann ich es chronologisch runterbeten, und intellektuell auseinanderklamüsern, aber es kommt nicht wirklich im Herzen an. Und dennoch, es ist meine Aufgabe, es mir jeden Tag in den Schädel zu hämmern, und mein neues Leben beginnen. Für den Schnurps. Und für mich.

Und dann kommt der Morgen, wo ich auf „seiner“ Seite aufwache. Breit gemacht und unverkrümmt. Mit dem Schnurps auf der Meinigen. Dieser Morgen war heute morgen. Und das, habe ich beschlossen, ist ein guter Zeitpunkt, reumütig zu meinem Blog zurückzuschleichen und ihn um Verzeihung zu bitten. Und siehe da, mit der letzten Kraft seiner unterernährten Artikelframes wispert er „Ist schon in Ordnung. Schön, dass Du wieder da bist“. Ist auch schön, wieder da zu sein. Wirds halt 02:30 Uhr – denn wie wir ja jetzt wissen: Schlaf ist Hippiekacke.

Allerdings: Für mehr als dieses selbstreferentielle Rumgesülze reichts heute nicht mehr. Aber morgen mache ich mich an alte Versprechungen. Versprochen 😉

9 Antworten to “Reumütig. Die Eure.”

  1. bauchundnase Dezember 21, 2011 um 06:20 #

    Schön, wieder von dir zu hören … äh lesen!

  2. Christiane Dezember 21, 2011 um 07:47 #

    Ich habe dich auch vermisst und schön das Du wieder da bist..

  3. ba3by Dezember 21, 2011 um 10:00 #

    Hurra, Du bist wieder da!

  4. zombielein Dezember 21, 2011 um 16:28 #

    Auch ich freue mich, dass du zurück bist 🙂

  5. kraehenmutter Dezember 21, 2011 um 18:22 #

    juhu, schön!
    ich hatte die hoffnung schon fast aufgegeben..;)

    • ECObabe Dezember 22, 2011 um 00:53 #

      Stellvertretend für alle: Ihr seid ja lieb. Bin bisschen gerührt. SchniefTrief. Dankeschön!

  6. Doro Dezember 22, 2011 um 09:48 #

    Ich freue mich, wieder von Dir zu lesen. Und herzlichen Glückwunsch zur körperlichen und hoffentlich bald auch mentalen Rückeroberung der Bettstatt ;-))

  7. margareteaudrey Dezember 23, 2011 um 18:03 #

    schön, dass du wieder da bist…habe immer mal vorbei geschaut, die letzten tage und freue mich nun gleich wieder zwei neue artikel zu finden! welcoem back!

  8. jaris Dezember 25, 2011 um 13:50 #

    schön, dass es wieder weiter geht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: