Gestatten: Die Erstaustattungsliste. Unterwegs im Auftrag Ihrer Majestät, der Babyindustrie.

12 Jan

Ich wünsche Euch ein wundervolles 2012, mit gesunden, glücklichen, gesund herum tollenden Schnurpsen!

Es ist 03:53 Uhr, der Meinige schläft, ein bisschen unruhig, aufgrund seiner neuen Obssession, sich schlafend aufzusetzen und Fiepgeräusche zu machen…tja, andere sind Schlafwandler, er ist eben Schlafsitzer 😉 Und er hat angefangen zu krabbeln, mein kleiner 10monatiger Nachzügler, mit der Überschallgeschwindigkeit einer verspäteten Mondrakete. Die letzten Tage habe ich mit Zimmer umstellen verbracht, erstmal nach Sicherheitsaspekten.

Allerdings wurde nur das Nötigste verklebt, höher gestellt und verbuddelt. Ich selbst bin mit Mingvasen in Reichweite aufgewachsen, weil meine Eltern fest&naiv an mein intuitives Gespür für NixAnfassenDinge geglaubt haben. Na, mal schaun, wie weit uns das bringt….als nächstes ist die Metamorphose in ein Abenteuerland dran. Bin fest entschlossen, die Wohnung in ein buntes Paradies zu verwandeln, das er als eine Quelle unerschöpflicher HerumgefoddelInspirationen empfinden wird. I keep you updated, mit Fotos…

Habe die zwei Wochen blogfreier Entspannung genutzt, um die großartige Pattie Smith angelegentlich ihres tollen Robert Mapplethorpe Gedenkbuches (achja, New York in den 70ern, wie seltsam pastellig kommt mir mein Leben vor im Vergleich) wieder zu entdecken und Jeanette Wintersons „The Passion“ zu lesen. Beides empfehlenswert. Do I love strong women, or what?!

Außerdem fangen um mich auf einmal alle an zu werfen. Eine Freundin bekommt nun ihr Erstes, mit 28. Recht so. Ich ware eine Vollidiotin, solange zu warten. Die schiere Angst der Akademikerin aus unglücklichem Elternhaus. Was für eine vermaledeite Kombination. Aber hey, dafür ist das empfundene Glück heute noch viel grenzenloser und mein inneres Kind hatte halbwegs Zeit zu gesunden. Worüber ich aber eigentlich heute schwadronieren will, ist der offensichtlich nicht platt machbare Schwachsinn der Erstausstattungsliste. Ich meine, diese Dingsdas abzukaufen ist doch wohl äquivalent mit dem Erwerb eines Buches „Warum Rauchen gesund hält“, erschienen im Malboro Verlag. Ich meine, die einzelnen Positionen bei eltern.de haben eigene ShopLinks. Noch Fragen? Sprach sie, die vor 15 Monaten verzweifelt mit pinkem Textmarker über einer Ebensolchen hing, und hektisch Häkchen setzen wollte. Und nun um sich intelligente, kritische Frauen wie blinde Sumpfhühner in die gleiche Falle tappen sieht. Aus, Schluss.

Diese Woche, also bis nächsten Mittwoch, ist dem Abgesang der Erstaustattungsliste gewidmet. Oder (denn Mensch sol ja POSITIV denken) der Formulierung einer ebensolchen nach den schönsten AP-, Windelfrei-, Nachhaltigkeits- und generellen Chill Our, Mama! – Kriterien. Zum Weitermailen an hektische Rundbäuche und andere arme Konsumopfer.

Morgen gehts los mit der Praxis. Ab dann in diesem Kino: Warum Wickelkommoden, TummyTubs, Kinderwägen, Neuanschaffungen, Schlafanzüge, Stubenwagen, Babyfons, Windeleimer, Öltücher, Babybadetücher, Schnabeltassen und, und, und sinnloser Popanz sind, und Stehpulte, Tragetücher, Babywannen, Futons etc. schlaues Zeux. Ich erwarte Ergänzungen obiger Listen. Und gehe jetzt schlafen, neben den selig schnarchenden Schnurps.

Advertisements

12 Antworten to “Gestatten: Die Erstaustattungsliste. Unterwegs im Auftrag Ihrer Majestät, der Babyindustrie.”

  1. agatha Januar 12, 2012 um 10:20 #

    go for it!

  2. margareteaudrey Januar 12, 2012 um 12:53 #

    haha, sehr witzig, freue mich auf mehr.
    meine freundin erwartet gerade auch ihr erstes in den nächsten tagen, und hat ein vollausgestattetes Kinderzimmer inklusive allem schnick schnick den es so gibt.
    ich finds witzig, aber muss (zwar ohne Kinder, aber als erprobtes zwllingsaupair) oft den kopf schütteln.
    was sie besitzt und was deine liste ergänzt sind:

    angelcare dings
    babyphon (50 m² 3 simmer wohnung)
    unzählige klamotten größe 50, meist „süße“ einteiler, ALLES neu
    babyohrstäbchen
    klappriger ikeawickeltisch
    diverse badezusätze, cremes und co.
    still app
    flaschen und flaschenwärmer, milchnahrung (falls es mit dem stillen nicht klappt)
    300! windeln gr.1 (von der schwiegermutter)
    babyschuhe
    windeltwister

    soviel zu ihr.
    sinnloses in meiner gastfamilie:
    babywippe
    babybjörn (habe gleich an tag zwei das tragetuch aus dtl. geordert)
    babyschaukeldinger zum in die tür hängen
    babypullis aus kashmir, die man nicht waschen konnte

    Liebe grüße und ich bin gespannt.

  3. Christina Januar 12, 2012 um 18:51 #

    Hallo! Bin im Moment schwanger mit unserem ersten Kind und stehe dem ganzen Anschaffungswahn etwas verwirrt gegenueber … freue mich also sehr dass der hier diskutiert wird.

    Wir leben in Kanada und die Nord Amerikanische Babyindustrie hat so einiges Skurriles zu bieten. Meine bisherigen Top 3 sind:

    1. Eine „White Noise Machine“ die ein staendiges Rauschen produziert und andere Geraeusche im Haus („Laerm“) unterdrueckt.

    2. Ein Thermometer dass die Temperatur in Babys Zimmer misst und Alarm gibt wenn es nicht die Idealtemperatur hat.

    3. Ein Baby Bouncer mit integrierter Video, Musik und Lichtbeschallung

    „Anglecare“ find ich aber auch sehr interessant … hihi …

    I will keep you updated on my latest discoveries. Ueber Empfehlungen was denn nun wirklich Sinn macht waere ich uebrigens dankbar! 🙂

    Liebe Gruesse!

    • ECObabe Januar 12, 2012 um 22:41 #

      Der Wahnsinn, oder? Tolle Anregungen. Wird alles freudig dekonstruiert. Auch wenn ich an dieser Stelle zugeben muss, dass ich einmal in 10 Monaten tatsächlich den Staubsauger habe laufen lassen hinter der angelehnten Zimmertür (Schnurps war acht Wochen alt), weil er vor lauter Aufregung ob des Auf-der-Welt-Seins nicht einschlafen konnte. Valiumpaste auf den Nippeln hätte nicht besser wirken können…ich bin halt so wenig wie andere gefeit gegen verzweifelte und ansonsten überlegen lächelnd verhöhnte Maßnahmen („White Noise“), wenn meine Nerven wundgescheuert im Sonnenlicht liegen 😉

      • Anookie Januar 13, 2012 um 10:02 #

        Freue mich, dass der Blog wieder(be)lebt (ist)! Es ist eine große Inspiration hier zu lesen!
        Zur Erstausstattungsliste: das ich zum einen unorganisiert bin und wir beide lieber mehr (Frei)zeit haben, als Geld haben wir im Moment weder ein eigenes Kinderzimmer noch viel Geld für neue Sachen. Ich habe also fast alles gebraucht, geliehen etc. und das finde ich wunderbar.
        Selbst im Haus meiner Mutter, das sehr groß ist, schläft der Kleine manchmal unten und ich merke schon, wenn er aufwacht. Irgendwie funktioniert das (würde ihn natürlich lieber in mitten des familiären Durcheinanders schlafen lassen, aber da macht er nicht mit und wird nur grantig – deshalb ein ruhiger Ort abseits des Tumults).
        Was das weiße Rauschen betrifft: da hat mein Freund eine CD mit Regen und weißem Rauschen gebrannt, weil er das in einem amerikanischen Elternbuch gelesen hat und ich muss sagen: oft hilft nichts anderes- weder singen noch herumtragen noch was-weiß-ich-nicht-alles. Die CD geht an und der Kleine dreht den Kopf zur Seite und schläft seelig. Staubsauger mag er auch. Vielleicht erinnert das an die Geräuschkulisse in der kuschligen Gebährmutter. Aber das ganze als White Noise Machine anzubieten ist dann doch sehr übertrieben…

      • ECObabe Januar 13, 2012 um 22:54 #

        Dankeschön…ja, über den Part zum eigenen Kinderzimmer denke ich auch gerade sehr intensiv nach. Weil es die Frage nach der Aneignung von Raum beinhaltet, dem Alles-Allen, aber auch dem Gefühl von Rückzug, Höhle etc. … Meiner hat auch noch keins, und bis zum „Ausbruch“ des Ichs ist das sicher nicht mal eine Frage… aber dann…

      • jaris Januar 13, 2012 um 20:56 #

        hihi bei uns war es der fön 😉 und unser baby liebte es. heute ist ihm das ding suspekt! wir hatten auch viel zu viele klamotten da, unser junge wurde ende juni geboren und es war heiß und wir haben ihn wie die wilden (so nannte meine schwiemu das) nur mit windel rumliegen lassen. bin damals sogar mit ihm im tragetuch nur mit windel durchs dorf gelatscht. die nackten beine baumelten raus und die leute glotzen mich an :))) ansonsten hat sich bei uns der kinderwagen als absolut obsolet herausgestellt. für die paar fahrten im winter hätte ich mir das geld sparen können oder lieber in eine zweite babytrage investieren sollen, da es immer sinnvoll ist eine im auto zu haben, falls man die andere aufgrund der stilldemenz zu hause liegen lässt. oh je und wir hatten eine babywippe von fisher price. heute ist mir das peinlich, damals waren wir alle drei überglücklich. denn der krümel hat darin so tief und fest geschlafen und ich konnte meine müden kängeruhmutterbeine mal hochlegen oder mich mal an den rechner setzen. aber sitzen ist eh out (siehe buch: „Schafft die Stühle ab!“ von renate zimmer). mittlerweile habe ich einen steharbeitsplatz und das verträgt sich mit einem in der babytrage schlafenden kind viel besser. nur ist er mittlerweile zu groß dafür. naja beim zweiten ist man dann schlauer 😉

        worauf ich bewusst verzichtet habe:
        -nasensauger (muttermilch mit pipette wirkt wunder oder immer wieder mit nassen fingern unter der nase wischen ist auch der renner)
        – babyphone (wollte mich auf die technik nicht verlassen und hatte auf strahlung auch keine lust)
        -jegliche pflegeprodukte (bei uns gab es ein paar tropfen olivenöl ins badewasser und ölpflegetücher für den popo und sonst nix)

        was wirklich praktisch war:
        – jede menge spucktücher
        – moltontücher zum unterlegen
        – tragetuch und dann manduca (bis heute)
        – pezziball (man muss nicht soviel rumlaufen)

        so und das waren nur die dinge für den start. um so älter die kleinen werden um so verrückter wird es ja. die brauchen ja sooooo viel *ironie aus*.

      • ECObabe Januar 13, 2012 um 22:56 #

        Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa……….wie die Wilden………….genauso solls sein. Das sind die schönsten Komplimente, die als Kritik getarnt angerannt kommen. Danke für den Input!

  4. Unsichtbar Januar 20, 2012 um 11:12 #

    ich hab bei mir mal über den wäschekorb als erstausstattung geschrieben: http://unsichtbares.wordpress.com/2011/09/23/erstausstattung-waschekorb/

    wenn ich deine kriterien so ansehe müsste der allerdings dann aus weide oder so sein, und das fell kann mensch auch durch was anderes ersetzen…

  5. mina April 21, 2012 um 16:08 #

    ich find babybadewanne aber erst recht total überflüssig?nicht einmal genutzt..

    • ECObabe August 12, 2012 um 01:00 #

      Tja, wennde nur ’ne Dusche hast, wie ich, ist sie doch was Feines. Und: Geil fürs OutdoorBaden aufm Balkon. Geht nix drüber, Kind rein, Tupperwaredosen rein, Kaffee machen, daneben setzen, zugucken. Ansonsten auch perfekt für Fußbäder 🙂

Trackbacks/Pingbacks

  1. Babypflegemittel. Und andere Mythen. « ECObabe - Januar 17, 2013

    […] erinnert Ihr Euch noch vage an den Anfang meiner BabydingeDieNurDieBabyindustrieBrauchtUndSonstKeineMuttersau? Heute geht’s weiter damit. Was lange wärt, wird endlich…na, zumindest […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: