Archiv | BabeMusik RSS feed for this section

Mutterhormone = Softmucke.

7 Aug

Quasi von mir unbemerkt, haben meine wild um sich schlagenden Mutterhormone meinen Musikgeschmack pervertiert.

War ich davor ein angesagtes Aventagarde -Jazz a´la John Zorn-Chick, schwenke ich den Schnurps jetzt täglich zu so brachialen Klängen wie Jack Johnson.  Ich komme nicht dagegen an. Meine Harmoniesucht ist stärker als ich.  (Naja, ich schätze, für intellektuelle Brunftgeräusche ist noch Zeit, wenn LittleOne alt genug ist, sich massgeschneiderte  Ohrenstöpsel im Internet zu bestellen.)

Meinem natürlichem Hang, aus Allem das Beste zu machen, folgend, habe ich also beschlossen, zumindest die alleroriginellsten der Softmucke zusammen zu stellen, zu der ich mich neuerdings hingezogen fühle.  Es soll ein Mixtape (Jawohl TAPE. Dies ist ein Haushalt mit ANALOGER Musik. VINYL. GESÄNGEN!!!!) mit echten Babesongs werden – Musik Zum Babys machen, Übers Babys kriegen, Zum mit Babys dazu tanzen – you get my drift.

Fangen wir also mit diesen seltsam behüteten Jungs an:

Deren Bandname ist so WUNDERVOLL, dass ich die Visuals verzeihe: Animal Liberation Orchestra.

Die haben einen Song gemacht, der da heißt „Waiting for Jaden“ – leider gibt’s kein Video, aber wenn Ihr Glück habt, läuft er auf dem ALO-Channel bei LastFM – give it a try.  Die Anschaffung des Albums lohnt sich, es heißt „Fly between Falls“ (was für ein weiser Titel).

Es geht ums Warten aufs Baby – diese seltsamen letzten Stunden, bevor die Schnurpse schlüpfen – wenn all‘ die Monate, das Hoffen, die Neugier, die Sorgen ihren Höhepunkt finden in diesem kleinen Wunderwesen, das sich immer noch unglaublicherweise durch eine winzige Öffnung nach draußen wiggeln wird, um danach für immer (hoffentlich) einfach DA zu sein… und das Ganze aus der Perspektive des Vaters.

Ein wunderwunderschöner kleiner Song, der mir winzige Tränen in die Augenwinkel zaubert. Again, the hormones.  Schon für diese eine Zeile verdienen die Jungs einen BIG HUG:

Jaden can’t you hear what we say, your mother and I want you to come out and play

Und das sind die Lyrics, komplett:

Waiting for Jaden

(music by Lebowitz, Adams, Gill; lyrics by Gill)

The telephone was ringing

Grandparents were frantically running about

And everyone kept asking

„When’s that baby coming out?“

Well, Earth Day 2000 was her due date

But by May the 4th, Jaden was late

So we were waiting, waiting for Jaden, oooh…

We wanted to have you naturally

So we searched out all the possible remedies

Hot sex, nipple stimulation, castor oil, and gory movies

And by that Friday

They were threatening to induce

And we pleaded with you to come out

And call it a truce

Jaden can’t you hear what we say, your mother and I want you to come out and play

It was Cinco de Mayo

And while patriots were cruising the boulevard

Your mother was pushing

And she was pushing hard

The stroke of midnight

And she pushed once more

And at 12:02 on May the 6th

Jaden was born

Now were elated, elated for Jaden, oooh…

 _________________________________

SA – Fender Bass, B.Vocals

DB – Drums, Tambourine, Piano

ZG – Rhodes, Nord Lead, L.Vocals

DL – Guitar, Lap Steel, B.Vocals