Tag Archives: shades of veggie

Shades of Vegan

29 Jan

Es ist soweit, der letzte demetrige Joghurt ist heute verputzt worden & ein Monstereinkauf von StapleFood hat stattgefunden: Ich bin wieder vegan. Und Schnurps auch, zumindest, wenn er bei mir ist. Beim Vatertier machense wasse wolln (also, auf vegetarisch natürlich). Und ich werde mir winzigliche, außerhäusige Ausnahmen gönnen, wenn alles andere bedeutet, mies gelaunt zu werden. Aber Zuhause wird jetzt tierfreundlich gelebt. Und schon bei dem Gedanken gehts mir besser.

Haben  aber auch großes FutterGlück mit dem Kleintier: Schnurps einverleibt sich absolut alles, was er vor die niedliche Nase kriegt (natürlich nicht immer und nicht immer gleichviel, aber im Prinzip) und ich stille noch (Schnurps wird jetzt 23 Monate alt und ist so ein Genussnuckler geworden, beim Einschlafen, nachts mal, wenns ihm zwischendurch nach einem Snack gelüstet und bei MieserLaune).

Nun hat sich da ja ein sonderbarliches Phänomen ereignet. Als da wäre:

cover

Yummie. Auch wenn die Stadt hinter Yummie mal scheiße hässlich aussieht. Da ham sich doch wieder so Marketingfuzzlies eingebildet, der Mensch 2.0 lässt sich nur abholen, wenn er noch bisschen was Urbanes obendruff kriegt. Bloss keine Natur vorne aufm Buch über Von-Pflanzen-Gesund-Leben. Und das Schlimme ist: Wahrscheinlich hamse recht. Herrje, wir haben uns schon sehr weit vom guten Leben entfernt, was?

Nichts desto trotz: Platz 19 bei Amazon!!! Immer noch!  Nur noch getoppt von „Shades of Grey“ (Hey, ich sollte einfach einen feministisch-veganen Porno schreiben- das wärs doch, oder???? Zärtlich näherte er sich ihren von prickelndem Erbeermus glänzend überzogenen Nippeln…), dem wieder auferstandenen Adolf, Dem Bürgerlichen Gesetzbuch (HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ????) , Jamie Oliver und ähnlichen Vorhersehbarkeiten. Und dann das.

Also, ich brüte noch über einer Analyse dieser Tatsache. Wenn sich mein Hirn drumrumgewunden hat, werd‘ ich sie Euch servieren. Solange aber freue ich mich einfach mal. Vegan has gone Mainstream. Das ich das noch erleben darf.

Und deshalb brauche ich Eure Hilfe. Das ist jetzt nicht einer von diesen KannMirJemandMeineKommentareAuffüllenBitte-Aufrufen. Ich meins ernst. Du, Du, und Du, die Ihr das hier lest, bitte beantwortet mir die folgenden drei Fragen kurz & schmerzlos:

  1.  Habt Ihr je mit dem Gedanken gespielt, schwanger und hernach zusammen mit Euren Schnurpsen vegan zu sein, es Euch aber nicht getraut?
  2. Lag das dann am Informationsvakuum, an der gefühlten Umständlichkeit, am sozialen Druck, an ärztlichem Abraten, an Zeitmangel, an Eurem Partner oder an was sonst?
  3. Glaubt Ihr, wenn es Ihr eine wirklich verlässliche Informationsquelle zur Verfügung gehabt hättet, die alle Aspekte veganen Lebens in der Schwangerschaft und mit Kind abdeckt – hätte das Eure Meinung ändern können?

Ich will damit nicht andeuten, es gäbe dererlei nicht – schließlich gibts eine feine, garnicht so kleine Bloglandschaft zum Thema von Tofufamily  über Vegankids bis Vamily und sehr ausführlich, meist erstklassig recherchierte Artikel wie der GesundeMama – Beitrag bei PETA. Es gibt ein paar tolle  englische Bücher, wie dieses mein Lieblingskompendium:

51QpBiwlumL._SL500_AA300_

Oder das in veganen Kreisen fast völlig unbekannte, weil gnadenlos schlecht beworbene „Skinny Bitch“-Kochbuch, ein ungehobener Schatz!

518kj3qsc7l._sl500_

Aber irgendwie gibts kein schönes, allumfassendes, liebevoll gemachtes, lustiges veganes Einführungsbuch für zukünftige Muttatiere ohne jede Vorbildung zum Thema, die sich nicht bereits in konsumkritischen Dunstkreisen tummeln. Oder habe ich was verpasst? Dann klärt mich bitte, bitte auf! Ansonsten: Vielleicht gibts hier eine literarische Lücke, in die wir unsere veganen V-Weiber-Erfahrung einschleusen könnten????

Ach ja, und ab morgen gibts meine täglichen veganen Kochmanöver akribisch gelistet mit den jeweiligen schnurpsschen Reaktionen darauf. Heute isst er beim Vatetierr und ich löffle Mandelmus. Aber zum Frühstück gabs Orangensojagurt auf geraspeltem Apfel mit gerösteten Zimtmandelplättchen. Fand er supa. Vormittags Cashewkerne mit Cranberries und Mandarinen als Snack. Ihr seht, regional-saisonal is was Anderes. Aber Bullerbü wurde auch nicht an einem Tag gebaut.

Ich harre Eurer Antworten – pleeeeeeeeeeeeeeeease!

Advertisements